Friedrich-Ebert-Stiftung

photocase1295895954310691Eine altehrwürdige politische Stiftung trifft auf ein junges Medienunternehmen – und die Transformation kann beginnen: aus einer Zeitschrift wird ein Online-Format!

Für die Zeitschrift „Internationale Politik und Gesellschaft“ (IPG) der Friedrich-Ebert-Stiftung entwickelten wir ein inhaltlich-technisches Konzept, um das Printprodukt in ein Online-Debattenforum zu überführen.

Zu Beginn der strategischen Aufgabenstellung, vom gedruckten Monolog zum digitalen Dialog, galt es in Form einer Marktanalyse die Potenziale für eine solche Plattform zu identifizieren. Dazu führten wir eine Umfeld-Recherche mit anschließender Analyse im Bereich politischer Online-Debattenportale durch. Zur Erörterung der Ziele und Herausforderungen führten wir Auftaktgespräche mit FES-Mitarbeitern. Entsprechend den daraus resultierenden inhaltlichen und strukturellen Anforderungen an das Portal konzipierten wir die Struktur der Plattform und entwickelten einen Redaktionsplan. Wir sprachen Handlungsempfehlungen hinsichtlich Sprache, einem möglichen internen FES-Bereich, Community-Management und Social Media aus. Wir stellten Überlegungen zu Weiterentwicklungschancen innerhalb der nächsten 2-3 Jahre an und arbeiteten einen Projekt- und Zeitplan aus. Anschließend schätzten wir das Budget für Aufbau, Betrieb und Weiterentwicklung der Plattform.

Am Ende der Transformation stand ein Konzept, mit dem sich die Friedrich-Ebert-Stiftung optimal im Themenbereich internationale Politik positionieren kann.