DCM

Ai WeiweiKunst, totalitäre Regime und das digitale Zeitalter? So kommen wir – ein junges Berliner Medienunternehmen – ins Spiel. 

In Kooperation mit dem Filmverleih DCM haben wir zum Filmstart der Ai Weiwei Dokumentation NEVER SORRY im Juni 2012 ein Debatten-Magazin produziert, das als PDF und als Printversion erschienen ist.  Für den gesamten Produktionsprozess, d.h. die Entwicklung einer starken inhaltlichen Stoßrichtung, die Anfrage der Autoren, das Redigieren der Texte und die Gestaltung der Publikation waren wir verantwortlich. Neben der generellen Beleuchtung der politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Entwicklung Chinas, galt es vor allem die Kunst als beschreibendes, hinterfragendes und kritisierendes Medium zu betrachten.

Bildschirmfoto 2013-02-22 um 17.51.22

Durch unser eigenes Magazin THE EUROPEAN sind wir erprobt in der Konzeption starker Debatten und haben uns in den vergangenen Jahren ein weitreichendes, internationales Netzwerk aus freien Autoren aufgebaut. So konnten wir zahlreiche renommierte Persönlichkeiten aus den Bereichen Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung für einen Debattenbeitrag zu den Themen „Chinas Weg in die Moderne“ und „Kunst und Dissidenz“ gewinnen.

Um das Thema nicht nur in einer einmaligen Publikation zu diskutieren, richteten wir zudem einen Twitter-Kanal ein. So konnten wir auf die Inhalte aufmerksam machen und Interessierte kontinuierlich über den Künstler und den Film informieren. Darüber hinaus haben THE EUROPEAN und DCM das Magazin in ihren Netzwerken verbreitet, um eine möglichst große Leserschaft zu erreichen.

Erhalten Sie hier Ihr kostenloses Leseexemplar: http://www.theeuropean.de/pdf-editionen. Sie wollen mehr über den Film erfahren? Dann schauen Sie sich hier den Trailer an: